Naturschutzverein Grüne Aktion Westerzgebirge e.V. Grüne Aktion Westerzgebirge – ein Verein des aktiven Handelns   Unser Verein, hervorgegangen aus der Kulturbund-Fachgruppe „Natur und Umwelt“ Eibenstock, vereint Menschen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, die sich dem aktiven Handeln für unsere Umwelt verschrieben haben. In der DDR kämpften die engagierten Mitglieder um den ordnungsgemäßen Aufbau einer Mülldeponie im Mordgrund Eibenstock und um waldverträgliche Wildbestände im damaligen Wildforschungsgebiet Schönheide. Aber auch der Weißtanne, einer fast verschwundenen Baumart in hiesigen Wäldern, galt unsere Aufmerksamkeit. Über die Beerntung letzter Alttannen und der Gatterung noch vorhandener Naturverjüngung von diesen kämpften wir um den Erhalt jener Baumart. Mit der Gründung des Vereins 1989 erfolgte eine wesentliche Ausdehnung unsere Aktivitäten, auf dem Gebiet des Natur- und Umweltschutzes. So nutzten wir die Möglichkeit, im Kreistag und Stadtrat grüne regionale Projekte umzusetzen. Die Schaffung von Naturschutzstützpunkten durch die damalige Kreisverwaltung Aue, die Initiierung des “Agenda 21”-Prozesses in Eibenstock und besonders die erfolgreiche Regulierung der überhöhten Rotwildbestände im Bereich Eibenstock und Schönheide, waren Kernpunkte unserer politischen Arbeit. 9 Jahre Fraktionsarbeit im Stadtparlament Eibenstock ermöglichte die Realisierung der verschiedensten kommunalen Umweltprojekte. Angefangen von der abfallvermeidenden Pausenmilchversorgung mittels einer „Stählernen Kuh“ in der Grundschule, über den Umbau des Schulgartens hin zu einem Biologie- zentrum sowie die Errichtung einer kommunalen Kompostierung sind einige Ergebnisse dieser Arbeit. Ein besonders engagiertes Vorhaben ist die Arbeit um den Erhalt gebietsheimischer Gehölze und den Waldumbau im Erzgebirge hin zu naturnahen Wäldern. Laotse, chin. Philosoph, 4.-3.Jhd vor Chr.