GAW Biologiezentrum
Naturschutzverein Grüne Aktion Westerzgebirge e.V.
Mit dem Aufbau des Biologiezentrums durch unseren Verein wurde 1992 ein ökologischer Lernort mit verschiedensten Lebensräumen  sowie Garten und Feldflächen  in Eibenstock errichtet.  Hier bestand für die Schüler die Möglichkeit, naturverträglicher Anbauformen, die Ernte und die Weiterverarbeitung von Feldfrüchten kennenzulernen.  Mit einem extra angelegten Apothekergarten konnten zusätzlich Artenkenntnisse über wertvolle Kultur- und  Heilpflanzen vermittelt werden. Mit der Nutzung dieses Biologiezentrums für den Schulgartenunterricht sowie für die Arbeitsgemeinschaften von Grund-  und Mittelschule, erhielt diese Einrichtung bei verschiedenen Landeswettbewerben eine Würdigung. Unser  Verein übernahm, neben dem Aufbau des Objektes, auch die personelle Betreuung des  Schulgartenunterrichtes und der Arbeitsgemeinschaften. Im Jahr 2004 ging durch die Initiative des Bürgermeisters und des Stadtrates ein beträchtlicher Teil der Fläche  des Biologiezentrums für den Neubau der Stadtgärtnerei verloren.  Neben dem dadurch verursachten Verlust einer alten Heckenanlage und dem eigentlichen Lehrcharakter dieser  Einrichtung, nahm unser  Vertrauen zur Stadt- und Schulleitung großen Schaden.  Aufgrund genügend städtischer Alternativstandorte für die Neubaumaßnahme der Gärtnerei und die fehlende  Unterstützung durch die Schulleitung der Grundschule Eibenstocks wurde das Biologiezentrum in seiner  bisherigen Form und Nutzung zerstört. Unverständnis und Enttäuschung von den Vereinsmitgliedern führten  zur Aufgabe der Betreuung der verbliebenen Anlage.  Über die ehemalige Arbeit im Biologiezentrum informiert auch eine kleine Broschüre, die von uns  erstellt wurde. Die Broschüre kann über den Verein kostenlos bezogen werden.