GAW Erhalt gebietsheimischer Gehölze
Natruschutzverein Grüne Aktion Westerzgebirge e.V.
Seit vielen Jahren werden in unserer Vereinsbaumschule gebietsheimische Strauchgehölze herangezogen. Hierzu werden natürlich  begründete  Mutterquartiere erfasst und diese bei einer ausreichend großen Individuenzahl beerntet. Das hier gewonnene Saatgut wird behandelt und ausgesät. Die daraus erwachsenen Jungpflanzen werden dann verschult und später in geeigneten Landschaftsbereichen ausgebracht. Diese so vermehrten gebietsheimischen Sträucher weisen durch umweltbedingte Selektionsvorgänge über viele Generationen hinweg  unverwechselbare Eigenschaften auf, die in deren Erbgut manifestiert sind. Neben morphologischen  Besonderheiten, wie deren Wuchsform, sind auch die phänologischen Eigenheiten vom  Blühtermin bis hin zum Blattaustrieb, für das komplexe Lebensgefüge mit anderen Arten eines Gebietes besonders wichtig. Gute Ansätze zur Sicherung von gebietsheimischen Gehölzen gibt es bereits in den Bundesländern  Brandenburg und Bayern. Auf der 5. und 7. Sächsischen Landesgartenschau in Reichenbach 2009 bzw. 2015 in Oelsnitz/ Erzg. warben wir um den Erhalt und die Verwendung gebietsheimischer Ghölze. So organisierten wir eine Themenveranstaltung  “Regionale Gehölze erhalten-biologische Vielfalt sichern” und legten eine Musterhecke mit gebietsheimischen Gehölzen auf dem Gartenschaugelände an. Begleitend zu der Veranstaltung erstellten wir  nachfolgendes Plakat.
Baum- und Straucharten
DVL Projekt gebietsheimische Gehölze
Einheimische Gehölze regionaler Herkunft
Gebietsheimische Gehölze Brandenburg
Gebietsheimische Gehölze
Perspektiven der Verwendung gebietsheimischer Gehölze
Projektbericht gebietsheimische Gehölze Schaumburg
Plakat Vielfalt in Sachsen